Der runde Boilie ist die häufigste Form des beliebten Karpfenköders. Kissenförmig erinnert der Boilie stark an Hundefutter. Sowohl der runde, als auch der kissenförmige Boilie besteht aus ein und dem selben Material, meist Boilieteig genannt. Lediglich die Abrolltechnik, also das in Form bringen, unterscheidet sich. Durch die runde Form des Boilies ähnelt der Boilie optisch einer Murmel. Daher wird im Angel-Jargon der Boilie öfters als diese bezeichnet. Haptisch ähnelt weder der runde Boilie, noch der kissenförmige Boilie, der Härte einer richtigen Glasmurmel. Boilies sind zwar hart, dennoch ist es möglich diese mit Kraft zu zerdrücken. Der Boilie muss schließlich im Maul des Karpfens zermahlbar sein. Die runde Form des Boilies erleichtert dem Karpfen ein vorsichtiges Probieren. Der Boilie gleitet leichter in seinen Mund.

Wann verwendet man Kissenförmige Boilies?

Im fließenden Gewässer hat der kissenförmige Boilie einen Vorteil. Dieser Boilie wird von der Strömung nicht ganz so schnell von der Futterstelle weg getragen. Durch die Ecken und Kanten des kissenförmigen Boilies bleibt er leichter im Flussbett hängen. Da Boilies ein geringes Eigengewicht haben, kann das Wegschwemmen jedoch nie ganz verhindert, aber optimiert werden. Ist der Boilie zu schwer wird er uninteressant für den Karpfen. Da Karpfenangeln zum Ansitzangeln gehört ist es wichtig seine Futterstelle regelmäßig mit Boilies zu bestücken. Nur so bleibt der Futterplatz für den Karpfen interessant. Wie viel Boilies auf den Futterplatz gehören ist von einigen Faktoren abhängig. Dies entscheidet der Karpfenangler vor Ort.

Fazit zu Boilies in Kissenform

Als Fazit kann man sagen, es gibt keinen überlegenen Boilie. Ob sich der runde Boilie oder der kissenförmige Boilie für den geplanten Angeltrip besser eignet ist Ermessenssache. Der Karpfenangler kennt sein Gewässer und sollte bei der Auswahl des Boilies nicht nur auf Boilisorte, Boiliegröße und Boilieform achten, sondern auch die Umwelteinflüsse und das Fressverhalten der Karpfen im gewählten Gewässer berücksichtigen.