Popup oder Boilies ?
Ich heiße Ben und bin seit einigen Jahren Karpfenangler. In diesem Blog möchte ich dir Einblicke in meine Art des Karpfenangelns mit Popups geben. Überwiegend fische ich Grundköder wie Boilies oder Partikel, doch in manchen Situationen sind Pop-Ups einfach fängiger und attraktiver.

Was genau ist ein Popup?

Pop-Ups sind komplett schwimmend. Sie treiben also ungehindert an die Oberfläche. Diese geniale Eigenschaft kann man sich in vielen Fällen zunutze machen, um den Popup beispielsweise durch ein Stück Knet-blei oder Schrotblei ein paar Zentimeter über dem Grund anzubieten. Damit sticht dein Hakenköder insbesondere auf einem gefütterten Platz deutlich hervor. Sehr effektiv und vorteilhaft ist es sicherlich auch in verkrauteten Seen oder bei Instant Sessions an neuen Gewässern.

Welche Art von Montage kommt beim Popup Angeln zum Einsatz?

Beim Angeln mit Pop-up-Boilie präsentiere ich den Köder ein paar Zentimeter über dem Grund. Die Höhe kann von Montage zu Montage und persönlichen Vorlieben / Erfahrungen variieren. Ich bevorzuge eher kleinere und geringere Abstände zum Grund. Er tendiert in meiner Angelei zwischen 1-3 Hakenlängen. Mein Lieblings-Rig für diese Art zu Angeln ist das Chod-Rig. Die Besonderheiten liegen in der Biegung des Rigs und der aggressiven Hakenstellung. Natürlich gibt es da auch mehrere Varianten wie beispielsweise das Multi-Rig oder auch das Spinner-Rig.

Welche Farbwahl sollte getroffen werden?

Bezüglich der Farbwahl lasse ich mir immer alles offen. Besonders gern benutze ich knallige und auffällige Farben im Frühjahr und Winter. Auffällige Farben unterscheiden sich für die Fische aber wesentlich mehr unter Wasser als für uns als Menschen im klaren Tageslicht. So sind beispielsweise dunklere Pop-Ups nicht so auffällig wie helle. Der Gewässergrund ist meist dunkel und verkrautet, dort stechen Neon und UV-fluoreszierende Köder stark heraus.

Gibt es die richtigen Jahreszeiten für Popup Boilies?

Meiner Meinung nach gibt es keine richtige Zeit für Pop-Ups. Ich fische das ganze Jahr über immer wieder mit Pop Ups und kann in keiner Zeit einen positiven oder negativen Erflog aufzeichnen. Allerdings bieten sich Phasen, in denen Karpfen eher beiß-faul sind bzw. wenig Nahrung zu sich nehmen, an. Durch den besseren visuellen Reiz sind die Fische eher geneigt den Köder aufzunehmen, auch wenn sie nicht wirklich in Fresslaune sind. Dazu zählen vor allem der Winter und das Frühjahr, da in dieser Zeit die Karpfen sehr träge sind. In dieser Zeit fische ich persönlich sehr gerne Single Hookbaits mit PVA Bags an markanten Spots.